Wieder ein sehr beeindruckender Probenbesuch

„Theater hautnah erleben“ heißt es im Flyer des Vereins der Freunde der Württembergischen Landesbühne. Und dazu gehören erfreulicherweise immer wieder Besuche von Proben der Württembergischen Landesbühne. Ein solcher Probenbesuch galt zuletzt der Freilichtinszenierung SHAKESPEARE IN LOVE auf der Maille.

Der Vorsitzende des Vereins Dr. Wolfgang Clauß konnte unglaublich viele Vereinsmitglieder im voll besetzten Podium 1 der Württembergischen Landesbühne begrüßen, wo die stückbegleitende Dramaturgin Barbara Schöneberger klar strukturiert und gleichzeitig sehr unterhaltsam in das Stück einführte und damit ausgezeichnet auf den Besuch der Probe und auch auf die Aufführungen vorbereitete. Herrlich und sehr detailliert war ihre Schilderung des englischen Theaters zur Zeit der Königin Elisabeth I und William Shakespeares, dass zum Beispiel oft in Gasthaushöfen gespielt wurde, die Zuschauer überwiegend standen, die Vorstellungen üblicherweise tagsüber stattfanden und die Frauenrollen meistens von Jungen gespielt wurden. Man hätte Barbara Schöneberger noch lange zuhören können.  

Doch dann ging es auf die Maille. Das Probenerlebnis war wieder spannend und sehr schön. Die Probenarbeit hatte gerade ihren Standort von der kleinen Probenbühne auf die Maille gewechselt. Es waren herrlich lebhafte, abwechslungsreiche Szenen zu sehen. Beeindruckend waren die sehr klare und angenehme Art der Regieführung Marcel Kellers und die schnelle Umsetzung seiner Anregungen. Es wurde sehr sorgfältig und gründlich gearbeitet, wobei der Spielfluss nicht ins Stocken geriet. Und die große Spielfreude des wunderbaren, großartigen Ensembles der Württembergischen Landesbühne war wieder sehr deutlich zu spüren und hat richtig gutgetan. Die Probenbesucher waren wieder voll begeistert mit einer großen Vorfreude auf die Aufführungen.

Welch ein Höhepunkt der Mitgliederversammlung!

Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung berichtete der Vorsitzende Dr. Wolfgang Clauß, nachdem seine ersten Worte wieder dem wunderbaren, rundum faszinierenden Theater Württembergische Landesbühne galten, über die Veranstaltungen des Vereins und über die ideelle und finanzielle Förderung der Belange der WLB. Schatzmeister Dr. Thomas Dietz erstattete den Kassenbericht. Otto Blumenstock trug als Kassenprüfer mit lobenden Worten den Prüfbericht vor. Auf seinen Antrag erfolgte die Entlastung des gesamten Vorstands. Unter der Wahlleitung von Dr. Harald Hagmann wurde folgender Vorstand gewählt: Dr. Wolfgang Clauß als Vorsitzender, als Stellvertreterin und Stellvertreter Christa Müller und Frank Schwarz, Dr. Thomas Dietz als Kassenführer, Andrea Klöber als Öffentlichkeitsreferentin und Natascha Richter als Schriftführerin.

Höhepunkt war das von Dr. Clauß moderierte Gespräch mit der neuen Künstlerischen Leiterin der Jungen WLB Laura Tetzlaff und den neuen Ensemblemitgliedern der Jungen WLB Sophia Bauer, Michaela Henze und Nicky Taran. Die wunderbaren Gesprächspartnerinnen berichteten sehr anschaulich von ihrem Studium. Sehr interessant waren das Gespräch über Inszenierungen Laura Tetzlaffs vor ihrer Zeit als Leiterin der Jungen WLB und die Berichte der Schauspielerinnen über die Stationen vor dem Engagement an der WLB. Faszinierend waren die Einblicke in die reizvolle Tätigkeit und die besonderen Anforderungen an einem Kinder- und Jugendtheater. Sehr lebendig wurden die aktuellen Inszenierungen Laura Tetzlaffs und die Stücke, in denen die drei Schauspielerinnen derzeit zu sehen sind, vorgestellt. Und den begeisterten Vereinsmitgliedern wurde klar, dass auch Besuche der Aufführungen der Jungen WLB mit oder ohne Enkel immer sehr lohnend sind, dass die herrlichen Inszenierungen auch Erwachsenen sehr viel mit auf den Weg geben. Es war wunderschön, den spannenden, erfrischenden und heiteren Ausführungen zuzuhören und der Beifall war riesig.

Von links: Sophia Bauer, Laura Tetzlaff, Michaela Henze, Nicky Taran, Dr. Wolfgang Clauß; Foto: Christa Müller

Launige WLB-Matinée in Versen

Bereits zum vierten Mal gestaltete Dr. Wolfgang Clauß, Vorsitzender des Vereins der Freunde der WLB, in Kooperation mit der Württembergischen Landesbühne eine Sonntags-Matinée im Podium 1 der WLB. Vor knapp 100 Zuhörern trug der Jurist und Vorsitzende Richter am Landgericht a.D. von ihm verfasste Verse zu alltäglichen Begebenheiten und Beobachtungen mit in der Regel überraschenden Wendungen vor. Edgar Müller-Lechermann, ein in Esslingen und der WLB wohl bekannter Vollblutmusiker, umrahmte die Lesung am Klavier mit klassischen und auch eigenen Kompositionen.

So entstand über 90 Minuten unter dem Titel „Falsch gelitten und andere Kuriositäten“ ein kurzweiliges Kaleidoskop an mehr oder weniger wahren, in jedem Falle aber sehr unterhaltsamen und humorvollen Kurzgeschichten aus Kindheits- und Jugenderinnerungen, aus dem Familienleben und aus schwäbischen, vor allem sprachlichen Eigenheiten und Missverständnissen. Mit einem Schuss Selbstironie nahm Clauß auch seinen eigenen Berufsstand der Juristen ins Visier und glänzte durchweg mit seiner gekonnten Wortakrobatik in besonderem Duktus und intelligentem Sprachrhythmus. Die Zuhörer konnten sich sicher in der einen oder anderen Geschichte wiederfinden, stimmten doch die meisten Texte mit der eigenen Lebenserfahrung überein.

„Wir danken für 90 Minuten anspruchsvolle Unterhaltung und hoffen auf eine Fortsetzung dieser poetischen Reihe“ schlussfolgerte Christa Müller, stellvertretende Vorsitzende des Vereins der Freunde der WLB, aus dem begeisterten Applaus der Gäste, die durchweg mit einem Lächeln die Württembergische Landesbühne verließen.