Wir trauern um Wolfgang Clauß.

Anfang April 2024 verstarb für uns alle überraschend nach kurzer schwerer Krankheit unser langjähriger Vorsitzender Dr. Wolfgang Clauß. Wir sind überaus traurig und immer noch fassungslos. Er wurde im engsten Familienkreis beigesetzt.

Mit Wolfgang Clauß verliert der Verein nicht nur seinen engagierten Vorsitzenden, sondern vor allem einen überaus klugen, feinsinnigen und wunderbaren Menschen. Über viele Jahre prägte er durch seine humorvolle und zugewandte Art den Verein. Mit seinen guten Kontakten zu den beiden Intendanten, zu allen Schauspielerinnen und Schauspielern sowie zu Dramaturginnen und Dramaturgen an der Landesbühne eröffnete er den Vereinsmitgliedern viele interessante Einblicke in das Theatergeschehen hinter dem roten Vorhang. Mit Feingefühl und profundem Wissen moderierte er zahlreiche Gesprächsrunden mit diversen Akteuren des Theaters. Unvergessen sind für uns auch seine eigenen Auftritte im Rahmen von Matinéen mit seinen tiefgründigen und humorvollen Gedichten. Er war ein wahrer Meister des Wortes.

Wolfgang Clauß hinterlässt im Verein und unter uns Vorstandsmitgliedern eine große schmerzende Lücke. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau, den Töchtern mit Enkelin und Enkeln.

Christa Müller   I   Frank Schwarz   I   Dr. Thomas Dietz   I   Natascha Richter   I   Andrea Klöber

Theaterfreunde blicken hinter die Kulissen

Am 18. April 2024 hatten wir Gelegenheit, gemeinsam mit Intendant Marcus Grube und dem Leiter der Werkstätten, André Lange, die Werkstätten und das Kulissenlager der WLB auf dem Zollberg zu besichtigen. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Freiluft-Aufführung in der Maille auf Hochtouren. Für „Momo“ wird ein aufwändiges Bühnenbild aus Holz und Stahl gebaut mit mannshohen griechischen Figuren aus Styropor. Alles muss zerlegbar, wind- und wasserfest sein. Wir konnten ins in der sehr gut ausgestatteten Holzwerkstatt, bei den Schlossern und bei den Bühnenmalern umsehen – welche Kunst, welche Dimensionen!

15 Mitarbeitende in den verschiedenen Gewerken leisten Erstaunliches – von der Logistik ganz zu schweigen. Wussten Sie, dass das komplette Bühnenbild samt Kostümen nach jeder Aufführung – wenn sie nicht am nächsten Abend wieder auf der Bühne ist – abgebaut, verladen und zum Zollberg transportiert werden muss? Und wenige Tage später wieder den Berg hinunter zum Schauspielhaus. Wieviel Aufwand und welche Logistik stecken dahinter – eine großartige Leistung des WLB-Teams! Viel Spaß hatten die Besucherinnen und Besucher in den Kleider- und Requisitenkammern – zahllose Kleidungsstücke aus allen Epochen, teils skurile Objekte – wie z.B. ein ausgestopftes Wildschwein – und mehrere Hundert Stühle für verschiedenste Einrichtungsstile. 

Wir danken Marcus Grube und André Lange herzlich für diesen interessanten und wunderbaren Einblick in die Welt des Theaters – an diesem Abend von der anderen Seite der Bühne!

Andrea Klöber

Zurückliegende Veranstaltungen